Willkommen auf der Website der Regionalbibliothek Langenthal



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
vorhergehender Tipp | nächster Tipp

LESETIPP Albertos verlorener Geburtstag (22.6.2018)

Albertos verlorener Geburtstag / Diana Rosie. - Knaur, 2016. - ISBN 978-3-426-65393-7

Im Gestell unter: ROSI Buch Belletristik Erwachsene

Zum Inhalt

"Wie alt warst du, als dein Papa starb?" möchte der 7-jährige Tino von seinem Grossvater wissen. Auf diese Frage hat Alberto keine Antwort, denn er weiss nicht, wann und wo er geboren wurde und an seinen Vater kann er sich auch nicht mehr erinnern. Entsetzt stellt der Enkel fest, dass sein Grossvater noch nie Geburtstag gefeiert hat, obwohl es doch für ihn selber der schönste Tag im Jahr ist. Er beschliesst deshalb, zusammen mit seinem Grossvater auf die Suche nach dessen Geburtsort und dem verlorenen Geburtstag zu gehen. Alberto stimmt der Suche nach seinem Ursprung zu. Tinos Vater liegt nämlich nach einem schweren Unfall im Spital, was den kleinen Jungen schwer belastet. Ablenkung tut gut. Die Reise führt die Beiden quer durch Sapnien zurück in Albertos Vergangenheit. Dabei lernen sie die unterschiedlichsten Menschen kennen, erfahren Hilfe und Gastfreundschaft und finden auch Stück für Stück die Puzzleteile von Albertos Kindheit.

Lesetipp von Susanne Burkhalter

Ich liebe Romane, die auf zwei Zeitebenen spielen! Erzählt wird die Geschichte von Tino und Alberto abwechselnd im Heute und  in den dreissiger Jahren mitten im spanischen Bürgerkrieg. Während die Geschichte in der Gegenwart vorwärts erzählt wird, läuft die Geschichte in der Vergangenheit rückwärts. Der Leser reist mit Tino und Alberto also Schritt für Schritt zurück in die Kindheit des Grossvaters. Albertos damalige Weggefährten erzählen aus ihrer Sicht über die Zeit, die sie mit ihm verbracht haben.

Das Buch liest sich leicht und flüssig. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert. Die Rückblenden werden mit den jeweiligen Jahreszahlen versehen, so dass man sich jederzeit zurechtfindet.

Es ist einerseits eine feinfühlige Geschichte, die von der Liebe des Grossvaters zu seinem Enkel und umgekehrt lebt, anderseits werden auch die äusserst schwierigen Jahre während des spanischen Bürgerkrieges beschrieben. Dem Leser werden auch Kriegsszenen nicht erspart. Vielleicht macht gerade die Mischung aus Harmonie, Liebe, Hass und Trauer dieses Buch lesenswert.

Coverbild zu Albertos verlorener Geburtstag
 

zur Übersicht


Druck Version PDF